Stress und Stressreport Deutschland 2012

Die Anforderungen der jeweiligen Arbeitsinhalte und der Arbeitsorganisation haben sich auf hohem Niveua stabilisiert.

Die subjektiv wahrgenommene Belastung hat weiter zugenommen.

Es muss jedoch festgehalten werden, dass nicht immer und nicht automatisch psychische Belastung zu hoher Beanspruchung und negativen Folgen für die Gesundheit führt.

Die Höhe und die Summe der Anforderungen, aber auch das Ausmaß vorhandener Ressourcen und deren Zusammenwirken spielen hier  eine bedeutsame Rolle.  (Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)

Hier finden Sie den Direktlink zum Stressreport 2012:

http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/Gd68.html

 

Jörg Linder – Master of Arts in Gesundheitsmanagement und Prävention

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s